Zepter-Wechsel bei der "Eintracht"

Von Georg Borho 17.01.2017

Die gewählten Frank Degner (Zweiter von links), Stefan Fehrenbacher, Antje Moosmann, Mario Roth und Luisa Köhnlein, flankiert vom neuen Vorsitzenden Johannes Geprägs (links) und dem scheidenden Vorsitzenden Thomas Glück. Foto: Borho Foto: Schwarzwälder-Bote

Der Musikverein "Eintracht" Lauterbach überraschte seine Mitglieder zur 117. Hauptversammlung im "Holzschuh" mit einem Sekt-Empfang.

Lauterbach. Der Verein sah allen Grund hierzu, zum einen konnte ein musikalisch wie auch wirtschaftlich absolutes Ausnahmejahr rekapituliert werden und zum anderen stand die Verleihung der Landesehrennadel an den langjährigen Vorsitzenden Thomas Glück durch Bürgermeister Norbert Swoboda an.. Glück sprach bei seinem Rück

blick von einem fantastischen Jahr mit vielen Höhepunkten, das wiederholt die Leistungsfähigkeit ausgelotet hat. Er bemühte die Statistik und stellte 72 aktive Mitglieder, darunter einen hohen Stand jugendlicher Musiker und 32 Musiker der Ehemaligen-Kapelle fest. Der Probenraum im Schulgebäude steht zur Renovierung an, was von einem örtlichen Malerbetrieb übernommen wird.

Guter Zusammenhalt im Orchester

"Der Zusammenhalt und die Bereitschaft im Hauptorchester ist absolut toll", so Glück. Im Jugendbereich ist die Zusammenarbeit mit Sulzbach konkurrenzlos und soll weitergeführt werden. Der Nachwuchsmusiker Luca Herrmann (Trompete) wurde beim D2-Lehrgang Lehrgangsbester. Die Aufführung des Musicals "Best of König der Löwen" zog sich wie ein roter Faden durch die Versammlung. Mit 1200 Besuchern an drei Aufführungen wurde ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte markiert. "Wir haben in Lauterbach das Potenzial und die Kraft, solche Projekte zu stemmen", so Glück.

Sein besonderer Dank galt dem musikalischen Leiter Musikdirektor Ralf Vosseler, der das Musical der "Eintracht" auf den "Leib geschrieben" hat. Mit dem Kirchenkonzert in St. Michael wurde ein weiterer Jahreshöhepunkt markiert. In seinem Ausblick plädierte Glück dafür, das Sommerfest sei unabdingbar und müsse auf alle Fälle im Dorf bleiben. Ob weiterhin im Schulhof, oder auf einem sonstigen Platz müsse indes noch geregelt werden. "Es ist eine Ehre, so einem Verein vorstehen zu dürfen", resümierte Glück. Schriftführerin Antje Moosmann verlas einen ausführlichen Protokollbericht und anschließend für die verhinderte Kassiererin Selina Moosmann auch den Kassenbericht. Auch dank zahlreicher Spenden, die namentlich genannt wurden, konnte ein wirtschaftlich positives Jahr abgewickelt werden. Notenwart Marc Braun erwähnte 57 Auftritte und Proben.

Der Probenbesuch ist mit 73,4 Prozent konstant geblieben. Die eifrigsten Probenbesucher waren Antje Moosmann, die niemals fehlte, vor Reiner Brüstle (2), Johannes Geprägs (2), Fabian Moosmann (3) und Hansjörg Moosmann (3). Der Vorsitzende der Bläserjugend Johannes Geprägs streifte ein abwechslungsreiches Jahr und die beiden Dirigentinnen des 24 Mitglieder zählenden Vororchesters Lea Molitor und Luisa Köhnlein kündigten "melancholisch" ihren Abschied an.

Dirigent Ralf Vosseler, seit 19 Jahren musikalischer Leiter, sprach von einem "wahnsinnig turbulenten Jahr". Ohne die Unterstützung örtlicher Vereine wäre das Musical nicht zu schultern gewesen. Er nannte die Aufführung einen künstlerischen und wirtschaftlichen Erfolg. Es habe sich wieder mal gezeigt, dass es sich lohne mit Musik Geld zu verdienen, anstelle mit "Würstle grillen". "Ein Jahr ohne zu jammern, wir stehen so gut da, wie noch nie", so Vosseler. Es sind 2122 Stücke neu archiviert worden und der Bezirksschützentag am 11. März im Gemeindehaus wirft seine Schatten bereits voraus. Swoboda wörtlich: "Als Bürgermeister kann man stolz auf so einen Verein sein."

Er sah in Lauterbach eine Vorzeigegemeinde in der Vereinslandschaft, mit einem Musikverein "Eintracht" als musikalisches Aushängeschild. Der stellvertretende Vorsitzende Reiner Brüstle streifte die 21-jährige, einzigartige Amtszeit des Vorsitzenden Thomas Glück, der um Ablösung gebeten hatte.

Als Nachfolger brachte sich Johannes Geprägs in Stellung. Er bewies damit, dass auch bereits im Jugendbereich Interesse an verantwortungsvollen Posten besteht. Er wurde für zunächst ein Jahr zum neuen Vorsitzenden gewählt. Frank Degner bleibt Geschäftsführer, Antje Moosmann für ein weiteres Jahr Schriftführerin, Stefan Fehrenbacher passives Ausschussmitglied und Mario Roth Kassenrevisor. Luisa Köhnlein ist neue Inventarverwalterin.

Als eine der ersten Amtshandlungen kündigte Geprägs eine Erhöhung des Mindestbeitrags passiver Mitglieder an.